Softwarebenutzung intuitiver gestalten

IBIS – Gestaltung intuitiver Benutzung mit Image SchemataAbschlussbericht zum Projekt „IBIS“ veröffentlicht

Durch die Verwendung sogenannter Image Schemata können Benutzungsschnittstellen von Anwendungssoftware kreativer und zugleich intuitiver gestaltet werden. Zu diesem Fazit kommt das Forschungsprojekt „IBIS – Gestaltung intuitiver Benutzung mit Image Schemata“, dessen Schlussbericht jetzt vorliegt.

Für die Gestaltung eines neuen Softwareprodukts ist es meist nicht ausreichend, ausschließlich bekannte Konzepte zu kopieren. Oft sind Produkte dann erfolgreich, wenn sie in Bezug auf Design und Benutzerinteraktion kreativ und innovativ sind, dem Benutzer aber trotzdem einen intuitiven Zugang ermöglichen. Die Entwicklung solcher Produkte ist allerdings eine Herausforderung – vor allem für die vielen kleinen Hersteller, die sich ohne Expertenstab und eigene Forschungsabteilung gegen große Hersteller behaupten müssen.

Wie kleine Hersteller diese Herausforderung dennoch meistern können, haben Wissenschaftler vom Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering IESE und des Fachgebiets Mensch-Maschine-Systeme der TU Berlin gemeinsam mit den Softwarefirmen a3 systems und ICT Solutions achtzehn Monate lang im Projekt IBIS untersucht.

Entstanden ist eine neue Software-Engineering-Methode, deren Herzstück sogenannte Image Schemata bilden. Image Schemata sind wiederkehrende fundamentale Erfahrungen, die Menschen im Alltag machen und die sie als abstrakte Repräsentationen unbewusst bei anderen Tätigkeiten anwenden. Im IBIS-Projekt wurden Image Schemata erstmals systematisch und ingenieursmäßig in einen nutzerzentrierten Anforderungs- bzw. Designprozess integriert und dadurch für die Softwareentwicklung anwendbar gemacht. Die Methode wurde im Rahmen des Projektes von mehreren Partnern angewendet und erfolgreich evaluiert.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung hat das IBIS-Projekt im Rahmen des Programms „KMU-innovativ: IKT“ unter dem Kennzeichen 01IS11017 gefördert (Laufzeit: Mai 2011 bis Oktober 2012). Der Schlussbericht steht jetzt als Download auf der Website www.ibis-projekt.de (Rubrik „Dokumente“) bereit.

Über die a3 systems GmbH (www.a3systems.com)
a3 systems ist eine Lösungsanbieterin für anspruchsvolle Geschäftsanwendungen und Integrationsprojekte. a3 systems entwirft, entwickelt und testet Softwarelösungen auf Basis anerkannter Industriestandards und Best-Practice-Ansätze. Projektspezifisch zusammengestellte Expertenteams begleiten die Projekte durch alle Projektphasen – von der Analyse und Spezifikation über Design, Implementierung und Integration bis hin zu Einführung, Software-Wartung und Betrieb. a3 systems bietet Standardprodukte für die Bereiche Content-Management, E-Business und E-Commerce (Shopware Business Partner).

Pressekontakt:
Hartmut Schmitt
a3 systems GmbH
Saarbrücker Straße 51
66130 Saarbrücken
Telefon: +49 (681) 988 18-12
Telefax: +49 (681) 988 18-29
E-Mail: hartmut.schmitt@a3systems.com
Internet: www.a3systems.com

This service has regrettably been disabled. This message is purely being displayed as to not cause any damage to any website connected to this feature.